Endodienste

Kehriger Straße 12
56727 Mayen
0 26 51 - 90 04 90
info@endodienste.de
FOCUS Siegel

FOCUS Siegel

Video

Wurzelbehandlung

Was versteht man unter dem Begriff Wurzelbehandlung?

Im Hohlraum, im Inneren des Zahnes befindet sich eine Mikrovaskularisation, die zur Vitalerhaltung dient. Durch Karies, Trauma oder sonstigem kann diese Blutversorgung gestört werden, es kommt zu einer Entzündung und Absterben der Zahnpulpa. Eine rasche bakterielle Besiedelung führt zur Entzündung. Die erfolgreiche Ausräumung des entzündeten Gewebes, die chemische Desinfektion und die anschließende Versiegelung bilden die Behandlungsschritte der Wurzelbehandlung.

Bitte klicken Sie zum Vergößern der Fotos auf die Bilder

Der rechte Zahn auf dem Röntgenbild hat eine durch Karies verursachte Entzündung der „Zahnpulpa“ erlitten. Symptome wie pulsartiger Schmerz im Zahn und Druckempfindlichkeit beeinträchtigen das Wohlbefinden.

 

Nach erfolgter lokaler Betäubung und Isolierung mittels Kofferdam wird der Zahninnenraum eröffnet.

Dünne Nadeln werden verwendet zur mechanischen Aufbereitung und Vergrößerung der Wurzelkanäle. Erst nach einer geeigneten mechanischen Aufbereitung kann die Desinfektion des Innenraumes erfolgreich ausgeführt werden. Hierzu werden verschiedene Spüllösungen in einer vorbestimmten Sequenz und für einen längeren Zeitraum (mindestens 30 Minuten) in das Zahninnere eingeführt und wieder abgesaugt.

Die Wurzelkanäle wurden erfolgreich erweitert. Der Gebrauch des Operations-mikroskopes ermöglicht den genauen Einblick in die drei Wurzelkanäle des Zahnes.

Der erste Erfolg einer Wurzelbehandlung wird auf dem postoperativen Röntgenbild begutachtet:

  • Die Wurzelkanäle sind bis zur Spitze abgefüllt (weisse Füllung);
  • Die ursprüngliche Anatomie der Wurzelkanäle ist nicht verändert worden;
  • Die Wurzelfüllung ist dicht (ohne Luftblasen).